Dokudrama „Gibsy – Rukeli Trollmans Kampf ums Leben“ und Diskussion

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 02.04.2019
18:30

Kategorien


Johann Wilhelm Trollmann war ein legendärer Boxer der 1920er und 30er Jahre. Sein Stil war geprägt von Leichtigkeit und Schnelligkeit. 1933 wurde er Deutscher Meister. Wenige Tage später wurde ihm der Titel unter einem Vorwand wieder aberkannt – weil Trollmann Sinto war und es in Nazideutschland nicht sein durfte, dass er gegen „Arier“ gewann. Aus Protest trat „Rukeli“ Trollmann bei seinem nächsten Kampf blondiert und weiß gepudert in den Ring – und ließ sich widerstandslos KO schlagen. Er verlor seine Boxlizenz und fiel schlußendlich dem Porajmos zum Opfer, dem organisierten Völkermord an Sinti und Roma im Nationalsozialismus.

Anläßlich des internationalen Tages gegen Antiziganismus am 08.04. zeigen wir die Dokumentation mit Spielfilmszenen „Gibsy – Rukeli Trollmans Kampf ums Leben“ (2013) am 02.04. im Stadtteil- und Projektladen Syntopia und wollen anschließend gemeinsam mit einem Historiker und Experten darüber diskutieren. Einlass 18:30, Film 19:00 Uhr.