Duo Mejtar (Konzert + Vortrag: Sefardische Musik), Hartmut Kehr & Randy Todd (Rock & Blues)

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 20.07.2019
19:30 - 23:00

Kategorien


Duo Mejtar

Sefardische Lieder des 10. bis 17. Jahrhunderts, neu arrangiert, gesungen in Ladino.

Die Geschichte des Duo Mejtar

Das Duo Mejtar entstand 2012 aus der gemeinsamen Theaterarbeit im Oberhausener Theaterensemble „Rej“, mit dem H. Kehr und M. Shilin über drei Jahre viele Gastspiele im gesamten Bundesgebiet gaben. Die Interpreten Shilin und Kehr entdeckten dabei Ihre gemeinsame Liebe zur jüdischen Musik.

Das anfängliche Repertoire bestand aus jiddischen Liedern von historischem Wert, wie «Mayn Rue Plats“ (Morris Rosenfeld), «In Kamf», «Nieder mit der Polizei“ (Lieder der revolutionären Epoche, des 19. und frühen 20. Jahrhunderts), «Zog nit keynmol» ( die Hymne der jüdischen Partisanen im 2. Weltkrieg), und Volkslieder.

Seit zwei Jahren erarbeitet das Duo Mejtar ein Programm ausschließlich sefardischer Lieder des 10. bis 17. Jahrhunderts, entstanden im mittelalterlichen Spanien.

Zur Person

Hartmut Kehr,

*1963 in Oberhausen/ Rheinland, Studium der Slavistik und Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum und Humbold-Universität Berlin, Gründung zweier Kleinkunstbühnen in Berlin, ab 2009 als Musiker in Oberhausen tätig, Mitglied des Theaterensembles „Rej“, eines jüdischen Theaters in Oberhausen.

Mikhail Shilin

*1963 in Kharkiv/ Ukraine, Studium der Philosophie an der Universität Kharkiv, und Moskau. 2006 Umzug nach Oberhausen/ Rheinland, Mitglied des jüdischen Theaters „Rej“ in Oberhausen.

Zum Programm

Lieder der Seefahrer, Hirten, Bauern, Landsknechte und Gaukler; Lieder der Sefarden sind, im Gegensatz zum Klezmer, eher selten auf den Bühnen im weiteren Umkreis zu hören. Sie entstanden größtenteils zwischen dem 10. und 17. Jahrhundert, gehören somit zum ältesten überlieferten Musikgut der europäischen Kultur.

Die sefardische Musik entstand im mittelalterlichen Spanien, vorgetragen von Cancioneros an Fürstenhöfen. Seither hat sie Einflüsse von Marokko, Argentinien, der Türkei und Griechenland und solche verschiedener Volksmusikstile von Spanien und anderswo aufgenommen. Es gibt drei Arten sefardischer Lieder: Balladen und Unterhaltungslieder, Romanzen sowie geistliche oder liturgische Gesänge. Die Texte können in unterschiedlichen Sprachen vorgetragen werden, einschließlich des Hebräischen für religiöse Gesänge sowie des Ladino.

Diese Gesangstraditionen verbreiteten sich von Spanien nach Marokko (die „westliche Tradition“) und in Teile des Osmanenreichs („östliche Tradition“) mit Griechenland, Jerusalem, Balkan und Ägypten, mit der Conquista bis Lateinamerika. Die sefardische Musik hat sich in jeder Region angepasst und regionale Eigenheiten aufgenommen.

Im Anschluss: Hartmut Kehr & Randy Todd (Rock & Blues)